Bürgerstiftung Paderborn

Zeitspende

Seit November 2008 gibt es die Initiative ZEITSPENDE, die im Rahmen des Bürgerengagements der Stadt Paderborn durch Elisabeth Sittig gegründet wurde. Seit November 2009 ist die Zeitspende ein Projekt der Bürgerstiftung Paderborn.

Die Initiative ZEITSPENDE ist ein Zusammenschluss von ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürgern, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Verantwortung für gesellschaftliche Probleme in unserer Gesellschaft zu übernehmen.

Aufgrund ihres Charakters wird sie auch als eine Organisation mit „Herz“ bezeichnet, da sie Hilfe von Mensch zu Mensch anbietet.

Ziel des Projektes ist es, schnelle und unkomplizierte Hilfen zur Alltagsbewältigung zu organisieren. „Zeitspender“ im Sinne des Projektes sind engagierte Menschen, die bereit sind, einen Teil ihrer Freizeit einem hilfsbedürftigen Menschen zu spenden. Dementsprechend wird der hilfesuchende Mensch als „Zeitnehmer“ bezeichnet.

Grundsätzlich stellt die Organisation ihre Hilfe jedem Bürger der Stadt zur Verfügung, jedoch vorzugsweise sozial Benachteiligten. Die ZEITSPENDE ist somit ein Element einer selbstbestimmten Bürgergesellschaft. Inzwischen verfügt die ZEITSPENDE über einen Stamm von etwa 90 ehrenamtlichen Mitarbeitern, den Zeitspendern.

  • Selbstinitiative und gegenseitige Hilfe

    Selbstinitiative und gegenseitige Hilfe

    Da der Staat viele Aufgaben im sozialen Bereich nicht mehr finanzieren kann, sind die Bürger immer stärker zur Selbstinitiative und gegenseitiger Hilfe aufgerufen. Ob ein älterer Mensch Hilfe beim Einkaufen benötigt, eine kleine Reparatur zu erledigen ist oder Kinder von sozial schwachen Familien mit Zuwanderungsgeschichte schulische Unterstützung benötigen, ob eine Mehrlingsgeburt kurzzeitige Starthilfe nötig macht oder ein älterer Mensch zu vereinsamen droht – die Zeitspende ist Ansprechpartner für kostenlose und unbürokratische sowie diskrete Hilfe. Diese gegenseitige Fürsorge ist dringend notwendig geworden, da eine lebendige Nachbarschaftshilfe, wie sie früher üblich war, auf neue Strukturen und Anregungen wie durch die Zeitspende angewiesen ist.

    Obwohl es durchaus üblich und gewünscht ist, dass sich Privatpersonen direkt an die Initiative wenden, arbeitet die Organisation auch eng mit allen Sozial- und Wohlfahrtsverbänden sowie Schulen zusammen. Hauptamtliche und Ehrenamtliche ergänzen sich auf sinnvolle Art und Weise. Die Ehrenamtlichen besitzen Zeit - ein Kapital, das bei den Hauptamtlichen häufig besonders knapp ist.

  • Die Aufgaben der Zeitspende

    Die Aufgaben der Zeitspende

    Die Aufgaben der ZEITSPENDE können grob in drei Gebiete eingeteilt werden:

    Arbeit mit Senioren: Besuchsdienste, Hilfe beim Ausfüllen von Formularen, Unterstützung nach einem Krankenhausaufenthalt, Erledigung von Einkäufen, Begleitung zum Arzt, zur Behörd.

    Arbeit mit Familien, besonders Alleinerziehender: Hilfe bei Erkrankung der Eltern oder der Kinder, kurzfristige Betreuung der Kinder, schulische Fördermaßnahmen bei sozial benachteiligten Familien.

    Kleine praktische Hilfen im Haushalt, Garten und auf dem Friedhof.

    Grundsätzlich kann jeder Bürger Zeitspender werden. Sie werden in einem Gespräch sorgfältig ausgesucht, und entsprechend ihrer verfügbaren Zeit, ihrer Fähigkeiten und Interessen eingesetzt. Jeder muss sich einverstanden erklären, dass ein polizeiliches Führungszeugnis eingesehen werden darf, bei der Arbeit mit Kindern sogar ein „erweitertes“ Führungszeugnis. Außerdem unterliegt der Zeitspender einer Schweigepflicht. Die ZEITSPENDE pflegt ein großes Netzwerk bestehend u. a. mit der Stadt und Kreis Paderborn (Jugendamt, Sozialamt, Pflegestützpunkt), den Akteuren aus den Bereichen der Senioren-, der Jugend- und der Integrationsarbeit sowie der ambulanten und stationären Betreuung, der Wohnungswirtschaft etc. über das sie auch die meisten Anfragen erhält.

    >> weitere Informationen finden Sie unter: www.zeitspende-paderborn.de 

Sabine Paus, Elisabeth Sittig,
Brigitte Stern, Gudrun Timmermann
Mit­streiter­innen des Projekts „Zeitspende”