Bürgerstiftung Paderborn

Was ist eigentlich die

Bürgerstiftung Paderborn?

Die Bürgerstiftung Paderborn ist eine unabhängige Stiftung mit einem breiten Stiftungszweck. Sie wurde 2003 gegründet und arbeitet nun seit 11 Jahren in verschiedenen Projekten.

Ziel der Stiftung ist es, Verantwortung für das Gemeinwesen zu übernehmen und Menschen zusammenzuführen, die etwas verändern wollen: Mit Ideen, mit Engagement und letztendlich auch mit dem notwendigen Geld, um aus einer guten Idee erfolgreiche Projekte zu machen.

Mit Unterstützung von Ihnen, den Paderbornerinnen und Paderbornern, möchten wir dauerhaft ein Gemeinwesen schaffen, das bürgerschaftliches Engagement in unserer Stadt in vorzeigbare soziale und kulturelle Ergebnisse umsetzt.

Die Bürgerstiftung Paderborn möchte gemeinsam mit Ihnen:

• Verantwortung übernehmen
• Veränderungen gestalten
• Vertrauen schenken

  • Philosophie

    Anspruch der Bürgerstiftung ist, im Wirken für die Paderborner Bürgergesellschaft eine besondere, herausgehobene Stellung einzunehmen.

    • Sie ist keine Konkurrentin bestehender oder entstehender bürgerschaftlicher und professioneller Initiativen.
    • Sie ist vielmehr Motivator, Katalysator, Innovator und Koordinator.


    Seit 2012 setzt die Bürgerstiftung neue Akzente und fokussiert sich unter anderem auf die Förderung von kultureller Bildung benachteiligter Paderborner Kinder und Jugendlicher.

    „Kulturelle Bildung als ein Schlüssel im Kampf gegen Benachteiligung und Armut Paderborner Kinder und Jugendlicher.”

    Dafür werden Kooperationspartner:

    • mit spezifischer Kompetenz
    • spezifischem Kompetenzpotential 

    per Ansprache oder Ausschreibung gesucht.

     

    Die finanziellen Ressourcen und Kontakte der Bürgerstiftung werden genutzt:

    • zur Mitfinanzierung
    • zum Einwerben von Mitteln
    • für die Öffentlichkeitsarbeit
    • zum Networking
    • zur Kontaktvermittlung
  • Gremien/Finanzierung

    Gremien/Finanzierung

    Die Bürgerstiftung Paderborn wird vertreten durch einen Stiftungsvorstand, der die laufenden Geschäfte führt, ein Kuratorium, das Beratungs- und Kontrollfunktionen übernimmt, einen Stifterkreis, der regelmäßig über die Aktivitäten informiert wird und beratend tätig ist und nicht zuletzt über einen Mitstreiterpool, in dem sich interessierte Bürgerinnen und Bürger Paderborns in unterschiedlichen Projekten engagieren.

    Zum Zeitpunkt der Gründung der Bürgerstiftung Paderborn betrug das Stiftungsvermögen 2,6 Mio. Euro, die initiativ von der Stadt Paderborn bereitgestellt wurden.

    Zur Finanzierung der Projekte werden Spendengelder und die Erträge des Stiftungskapitals verwendet. Das Kapital selbst bleibt unangetastet und in seiner Substanz erhalten. Auf diese Weise können wir langfristig und abgesichert den Stiftungszweck erfüllen.

  • Vorstand

    Vorstand

    Stephan Kleine
    Vorsitzender,
    Konzeption, Organisation

    Rathenaustrasse 79-83
    33102 Paderborn
    Tel.: 05251 208-0
    stephan.kleine@auto-kleine.de

     

    Elke Süsselbeck
    Stellv. Vorsitzende
    Ehrenamtlichenmanagement

    Auf der Töterlöh 44
    33106 Paderborn
    Tel.: 05251 529945
    elke.suesselbeck@toeterloeh44.de

    Prof. Dr. Michael Dellnitz
    Fundraising

    Universität Paderborn
    Institut für Mathematik
    33095 Paderborn
    Tel.: 05251 60-2649
    dellnitz@uni-paderborn.de

    Petra Lettermann
    Kommunikation,
    Öffentlichkeitsarbeit

    Württemberger Weg 54
    33102 Paderborn
    Tel.: 05251 370135

    petra@letterfrau.de

     

    Wolfgang Walter
    Netzwerk,
    Kooperationen

    Am Abdinghof 11
    33098 Paderborn
    Tel.: 05251 88-0

    w.walter@paderborn.de

  • Kuratorium

    Kuratorium

    Vorsitzender des Kuratoriums

    Prof. Dr. Nikolaus Risch, Vorsitzender des Kuratoriums

    Mitglieder des Kuratoriums

    Dr. Ulrich Bittihn (Vorstand Volksbank Paderborn-Höxter eG), Michael Dreier (Bürgermeister), Dietrich Honervogt (Stellvertretender Bürgermeister), Wolfgang Glunz (Ratsherr), Roswitha Köllner (Ratsmitglied), Hans Laven (Vorstand Sparkasse Paderborn), Sonja Ergin (Ratsfrau), Erika Schulte (Geschäftsführende Gesellschafterin Modehaus Paschen), Claudia Steenkolk (Ratsmitglied), Petra Tebbe (Ratsmitglied), Dr. Monika Walter (Ratsmitglied), Patrick Wilk (GF Caritas-Verband PB e. V.), Christel Zumdieck (Zumdieck Agentur für Im- und Export)

    Beratende Mitglieder des Kuratoriums

    Rüdiger Kache (Chefredakteur Westfälisches Volksblatt), Elmar Kloke (selbständiger Malermeister), Eva Kremliczek (Vorsitzende AWO Ortsverein PB), Marita Neumann (Vorsitzende Initiative „Hilfe für das schwerst- u. krebskranke Kind e.V.“), Barbara Tigges-Mettenmeier (selbst. Unternehmensberaterin), Suse Ziegler

  • Satzung

    Satzung

    Satzung der Bürgerstiftung Paderborn als PDF

    Präambel
    Die Bürgerstiftung Paderborn will erreichen, dass Bürgerinnen und Bürger sowie Wirtschaftsunternehmen der Stadt Paderborn mehr Mitverantwortung für die Gestaltung ihres Gemeinwesens übernehmen. Alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, durch Zustiftungen, Vermächtnisse und Spenden die Paderborner Bürgerstiftung zu unterstützen. Nach ihrem Selbstverständnis tritt die Bürgerstiftung Paderborn weder in Konkurrenz zu Staat und Kommune, noch strebt sie an, Aufgaben aus dem Bereich der staatlichen und kommunalen Verantwortung zu übernehmen. Sie möchte das städtische Angebot ergänzen und modellhafte Initiativen auf den Weg bringen. In diesem Sinne fördert sie vorrangig gemeinnützige und mildtätige Institutionen und Vorhaben Dritter in der Stadt, sie kann aber auch eigene Projekte aus- oder durchführen.

    § 1 Name, Rechtsform und Sitz
    Die Stiftung führt den Namen „Bürgerstiftung Paderborn“, sie ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts und hat ihren Sitz in Paderborn.

    § 2 Zweck und Aufgaben der Stiftung
    Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgaben-Ordnung (§§ 51 ff). Gemeinnützige Zwecke werden in den Bereichen Jugend- und Altenhilfe, Wohlfahrtswesen (Bereich Soziales), Sport, Kultur in der Stadt Paderborn im Interesse der hier lebenden Menschen verfolgt. Die Stiftung erfüllt ihre Zwecke durch die Beschaffung von Mitteln für die Verwirklichung der steuerbegünstigten Zwecke einer anderen gemeinnützigen Körperschaft oder für die Verwirklichung steuerbegünstigter Zwecke durch eine Körperschaft des öffentlichen Rechts (§ 58 Nr. 1 AO).

    § 3 Vermögen der Stiftung
    Das Vermögen der Stiftung besteht zum Zeitpunkt der Errichtung aus dem im Stiftungsgeschäft bestimmten Betrag in Höhe von 2.600.000,00 Euro. Das Stiftungsvermögen ist in seinem Wert ungeschmälert zu erhalten. Dem Stiftungsvermögen wachsen die Zustiftungen zu, nur der Ertrag kann zur Zweckverwirklichung verwendet werden. Zustiftungen im Sinne dieser Satzung sind solche, die der Zuwendungsgeber bzw. die Zuwendungsgeberin ausdrücklich dafür bestimmt. Für Erbschaften und Vermächtnisse gilt diese Regel ohne spezielle Bestimmung. Die Stiftung ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, Zustiftungen dieser Art anzunehmen. Zugestiftete Sachwerte können vom Stiftungsvorstand zum Zwecke der Vermögensumschichtung jederzeit veräußert werden. Zustiftungen können einem bestimmten Stiftungszweck gemäß § 2 Abs. 2 zugeordnet werden. Sie können ab einem Betrag von 100.000 Euro ferner mit dem Namen der Zustifterin oder des Zustifters verbunden werden, sofern diese/ dieser das wünscht. Bei Zustiftungen von 250.000 Euro und mehr kann der Zustifter ein konkretes Projekt für die Verwendung der Erträge aus dieser Zustiftung benennen. Das zu benennende Projekt muss den  Satzungszwecken gemäß § 2 entsprechen. In den Fällen der Absätze (4) und (5) richtet die Stiftung projektbezogene Stiftungsfonds im Sinne des § 2 Abs. 2 ein, aus deren Erträgen dauerhaft bestimmte Förderprojekte und Fördermaßnahmen der Stiftung finanziert werden. Die Stiftung ist gehalten, zur Förderung der in § 2 genannten Aufgaben Spenden einzuwerben oder entgegenzunehmen.

    § 4 Erfüllung der Stiftungsaufgaben
    Die Erträge des Stiftungsvermögens und der Zustiftungen sowie die Spenden sind zur Erfüllung des Stiftungszweckes zu verwenden. Die Stiftung kann ihre Mittel ganz oder teilweise im Rahmen der steuerrechtlichen Regelungen zur Gemeinnützigkeit nach der Abgabenordnung einer Rücklage zuführen. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Stiftung fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

    § 5 Organe der Stiftung
    Organe sind: der Stiftungsvorstand, das Kuratorium, der Stifterkreis (Stifterversammlung). Eine gleichzeitige Mitgliedschaft im Stiftungsvorstand und Kuratorium ist nicht zulässig.

    § 6 Stiftungsvorstand
    Der Stiftungsvorstand besteht aus mindestens drei Personen, höchstens aber fünf Personen. Die Mitglieder des Stiftungsvorstands werden durch das Kuratorium gewählt und abberufen. Die Amtszeit beträgt jeweils vier Jahre. Eine Wiederwahl durch das Kuratorium ist möglich. Wählbar ist, wer zum Zeitpunkt der Wahl das 70. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Der Stiftungsvorstand wählt aus seiner Mitte einen Vorsitzenden sowie einen stellvertretenden Vorsitzenden. Scheidet ein Mitglied des Vorstands vor Ablauf seiner Amtszeit aus seinem Amt, wählt das Kuratorium für den Rest der Amtszeit einen Nachfolger. Die Mitglieder des Stiftungsvorstands sind ehrenamtlich tätig. Auslagenersatz wird in angemessener Höhe gewährt. Der Vorstand kann zu seiner Entlastung einen oder mehrere Geschäftsführer bestellen. Der oder die Geschäftsführer führen die laufenden Geschäfte. Sie sind dem Vorstand verantwortlich und an seine Weisungen gebunden. Sie haben die Rechtsstellung eines besonderen Vertreters im Sinne des § 30 BGB.

    § 7 Aufgaben des Stiftungsvorstands
    Dem Stiftungsvorstand obliegt die Geschäftsführung der Stiftung; er hat für die dauernde nachhaltige Erfüllung des Stiftungszwecks zu sorgen. Der Stiftungsvorstand hat insbesondere folgende Aufgaben: Anlage und Verwaltung des Stiftungsvermögens, die Beschlussfassung über die Mittelverwendung der Zuwen-dungen, der Stiftungserträge sowie der sonstigen Einnahmen, Aufstellung des Wirtschaftsplans. Aufgabe des Stiftungsvorstandes ist es auch, Zustifter und Spender für die Bürgerstiftung zu gewinnen, potenzielle Stifter und Zustifter zu beraten und zu betreuen. Die Stiftung wird durch den Vorsitzenden des Stiftungsvorstands - im Verhinderungsfall durch dessen Stellvertreter - und ein weiteres Vorstands-mitglied gerichtlich und außergerichtlich vertreten. Soweit der Vorstand einen Geschäftsführer bestellt hat, erlässt er bei Bedarf eine Geschäftsanweisung für den bzw. die Geschäftsführer. Der Vorstand kann einzelne Vorstandsmitglieder mit der Wahrnehmung der Aufgaben der nach § 3 Abs. 6 eingerichteten Fonds bzw. Sonderprojekte betrauen. Das Nähere regelt die Geschäftsordnung des Vorstands.

    Im Rahmen dieser Aufgabe kann er zu seiner Entlastung sachkundige Kuratoriumsmitglieder hinzuziehen.

Aktuelles

Bürgerpreis 2017 verliehen an den „Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Paderborn-Höxter“ und das „Projekt Sprachschlüssel“

Am 24. November 2017 wurde im Historischen Rathaus in Paderborn der Bürgerpreis 2017 an zwei...

"Eule findet den Beat" - unterstützt von der Bürgerstiftung Paderborn

Ein spannendes Theaterprojekt für alle musikinteressierten Kinder im Alter von 6-11 Jahren und...

Obolus, die Paderborner Taschengeldbörse - jetzt ein Projekt der Bürgerstiftung

Obolus - Paderborner Taschengeldbörse - dient der Förderung des sozialen Engagements von...